IPAustria

Bereits 1995 erkennen die späteren Gründer der IPAustria, dass die leitungsvermittelnde Vermittlungstechnik und damit das ISDN Netz den Produktlebenszyklus überschritten hat. Der Zeitpunkt für den Beginn der  Entwicklung virtueller Sprachkommunikationssysteme als Softwareapplikation in Breitbandnetzen ist noch sehr früh, sicherte  aber der IPAustria eine ausgezeichnete Ausgangssituation in einem völlig neuen Markt. Die Voraussetzungen für dieses visionäre Ziel sind zu dieser Zeit noch nicht ganz ausgereift, ein entsprechend hochwertiges Breitbandnetz und international genormte Signalisierungsprotokolle fehlen noch.

 

Mit der Unternehmensgründung im Jahre 2000 startet die IPA das erste österreichische Entwicklungsprojekt für ein paketvermittelndes Telefonnetz, mit dem sie  2002 erfolgreich auf den Markt tritt. Der bahnbrechenden Paradigmenwechsel in der nationalen Telekommunikation wird somit einleitet.
Die kostengünstige Alternative zum  ISDN Netz beginnt sich bei Businesskunden wegen der vielen neuen Möglichkeiten, bisher unbekannten Netz- Applikationen und vor allem aus wirtschaftlichen Gründen durch zu setzen.

 

Heute besitzt die IPA mit dem Unified Communications Network das modernste und leistungsstärkste Breitband-Kommunikationsnetz mit dem umfangreichsten Diensteangebot für eine individuelle und radikal effizientere Unternehmenskommunikation.